Medieninformatik

Medieninformatik umfasst sowohl die reine Informatik als auch die Gestaltung mit Hilfe digitaler Medien. Die Informatik-Veranstaltungen des Bachelor-Studiengangs umfassen Grundlagen der Informatik (wie beispielsweise Algorithmen und Datenstrukturen), Programmiersprachen (C, C++, Java) und bspw. Software-Engenieering.
In den Modulen der Medienkommunikation werden Inhalte zu verschiedenen Medienarten vermittelt. Diese sind bspw. dem Bereich Computervisualistik, Audio-Video Produktion, 3D Modellierung und Webprogrammierung zuzuordnen.
Fächerübergreifend kommen Module wie Mathematik, Recht, Betriebswirtschaftslehre und Fremdsprachen dazu. Zudem wird ein Schwerpunkt auf Projektarbeiten gelegt, bei denen Teams möglichst interdisziplinär zusammenarbeiten.
Im aufbauenden Masterstudiengang wird das Wissen und die Fähigkeiten des Grundstudiums weiter vertieft. Es geht insbesondere um Kenntnisse im Bereich digitaler Medienproduktion und multimedialer Anwendungen. Daneben sind umweltinformatik-spezifische Inhalte und allgemeine Informatikthemen integriert.